Weihnachten international

Gerade in Sachen Weihnachten gilt: Andere Länder, andere Sitten – wie auch andere kulinarische Highlights. Lassen Sie sich international inspirieren!

Von ssuaphotos/Shutterstock.com

Auch wenn es so mancher nicht glauben mag, aber schaut man über die Grenzen, gibt es da zum Fest der Feste nicht nur Gänsebraten mit Rotkohl und Klößen. Nein, ganz im Gegenteil: Die Spannweite ist weit und das macht die Sache interessant, denn da kann man sich für die eigene Küche so manche Idee abschauen. Letzteres macht auch dann Sinn, wenn man den eigenen Gästen etwas Besonderes bieten möchte. Begeben Sie sich mit uns auf eine internationale Reise durch die Weihnachtsküchen dieser Welt!

Weihnachten in Frankreich

Bei unseren westlichen Nachbarn gibt es zum Fest der Feste traditionell den sogenannten „Dinde aux Marons“. Hierbei handelt es sich um einen mit Maronen garnierten Truthahn. Darüber hinaus sind bei den Franzosen zur Weihnachtszeit auch Pasteten, Austern sowie gezuckerte Maronen äußerst beliebt. Nicht zu vergessen: Es darf natürlich der weihnachtliche Buttercreme-Kuchen namens „Buche de Noel“ nicht fehlen.

Island zu Weihnachten

Auf der verwunschenen Insel ist ja alles etwas anders. So kommen dort vor dem Weihnachtsfest die „Yulemen“, also weihnachtliche Trolle, aus den Bergen herunter und stellen dann so manchen Unsinn an. Kulinarisch gesehen hat die Insel dann aber auch etwas Besonderes zum Fest zu bieten: Dort werden in der Vorweihnachtszeit gerne Gingerplätzchen wie auch das traditionelle Schneeflockenbrot gereicht. Bei letzterem handelt es sich um ein recht dünnes Fladenbrot, welches mit kunstvollen Ornamenten versehen ist.

Kulinarische Weihnachten in Brasilien

In Brasilien liebt man die Vorweihnachtszeit ganz besonders und es finden sich im ganzen Land wunderschön vergoldete Pinienzweige wie auch künstliche Weihnachtsbäume. Zum Fest selbst gibt es Puter mit Maronen, Ananas und gebratenem Kochschinken. Natürlich sind die zuvor gereichten Vorspeisen wie etwa würzige Tomaten oder Thunfisch-Cremes ein wahrer Genuss.

Weihnachten im katholischen Italien

Was in unseren Breiten der Weihnachtsbaum ist, dem entspricht in Italien die Krippe. Ein weiterer Unterschied ist der Weihnachtsabend am 24., denn hier wird das sogenannte „Pranzo della Vigilia“ serviert, welches zumeist ein Fischgericht ist. Dagegen fällt dann der erste Weihnachtstag mit Gemüsesuppe und anschließendem Huhn, Lamm oder Würstchen weitaus üppiger aus.

Weihnachten international: Südkorea

Südkorea? Ja, richtig gelesen, denn obwohl es hier kaum Christen gibt, hat sich das Weihnachtsfest in Südkorea zu einem echten Schlager entwickelt. Zum Beispiel erklingen im ganzen Land Weihnachtslieder und der Weihnachtskuchen ist für viele Koreaner ein unbedingtes Muss. Übrigens besteht dieser aus sehr viel Sahne und ist stets besonders originell dekoriert.

Weihnachten in Irland und England

Irland liegt zwar gleich neben Großbritannien, aber es gibt dann doch gewisse Unterschiede. Zum Beispiel gehört der zweite Weihnachtstag bei den Iren ganz dem Schabernack. Hierbei kommt es zu Aufführungen, in denen die Geschlechterrollen unter allgemeiner Erheiterung getauscht werden. Traditionell spielt aber in beiden Ländern zu Weihnachten der Plumpudding eine gewichtige Rolle, wobei dieser oftmals bereits im Oktober hergestellt wird, um dann bis zu den Festtagen seine charakteristische Würze zu entwickeln.

Weihnachtsspezialitäten in Norwegen

In Norwegen darf „Gravlaks“ bei Festlichkeiten prinzipiell nicht fehlen. Die Bezeichnung lässt sich mit „eingegrabener Lachs“ übersetzen, was auf den Umstand zurückgeht, dass früher der Fisch in der Erde gekühlt wurde. Gerade zu Weihnachten wird die alte Zubereitungsart, also das Einstreichen des Lachses mit Gewürzen und die anschließende Kühlphase, immer noch gerne verwendet.

Weihnachten in Griechenland

An Heiligabend wie auch Silvester ziehen in Griechenland die Kinder singend und trommelnd von Haus zu Haus, was Glück und Segen bringen soll. Im Gegenzug erhalten die Kleinen dann Obst, Süßigkeiten wie auch das griechische Weihnachtsgebäck „Christopsomo”. Am 25. Dezember wird traditionell familiär mit einem Weihnachtsessen gefeiert, wobei es sich hierbei oftmals um einen Truthahn handelt. Zudem werden an Weihnachten gerne Mandelplätzchen gereicht, welche auch als „Melomakarona” bezeichnet werden.

Autor: Michael A. Mainka

Er ist der kreative Kopf hinter der Agentur MAINKA. Ihn zeichnet sein umfassendes Know-how über wichtige Werbebereiche wie auch neue Social-Media-Technologien aus. Daneben interessieren ihn gastronomische Trends.

0
Rated 0 out of 5
0 von 5 Sternen (basierend auf 0 Bewertungen)

Artikel teilen auf

Passendes zum Thema

Mit Favio modernisierst Du Deine Arbeitsprozesse! Spare Zeit, minimiere Kosten, erreiche mehr Kunden und erreiche eine hohe Umschlagshäufigkeit mit den …

Henkell Freixenet ist der weltweit führende Schaumweinhersteller und bietet Sekt, Cava, Prosecco, Champagner und Crémant aus einer Hand – ergänzt …

Geschenk-Gutscheine liegen immer mehr im Trend, denn sie bieten einen klaren Vorteil gegenüber dem nach wie vor verbreiteten Bargeld-Geschenk: Mit …

Für den Start ins dritte Pandemiejahr braucht es neben Durchhaltevermögen weiterhin viel Kreativität und Offenheit für Neues. 2022 und noch …

Schon gesehen?

Das ist Gastivo
Was Du wissen musst erfährst Du hier. Bestell mit Gastivo bei all Deinen Lieferanten – ganz einfach und kostenlos per App und Webshop.
Mehr Infos
The current query has no posts. Please make sure you have published items matching your query.
Image hover effect image

Ihre Anzeige

Jetzt Angebote sichern!

Image hover effect image

Ihre Anzeige

Jetzt Angebote sichern!

Optional

Lorem dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.