Kleine Geschenke steigern die Kundenbindung

Werbegeschenke sind sehr wirksame Marketingmittel. Das gilt branchenübergreifend und daher natürlich auch für den Gastronomiebereich. Mit der bevorstehenden Weihnachtszeit bietet es sich ganz besonders an, seine Gäste und Kunden mit kleinen Aufmerksamkeiten eine Freude zu machen.

Photo by Pietro De Grandi on Unsplash

Doch welches Werbegeschenk eignet sich für das jeweilige Unternehmen, und womit hinterlässt man einen guten und nachhaltigen Eindruck bei den Gästen?

Die emotionale Wirkung von Werbegeschenken

Es ist eine Tatsache, dass gut gewählte Werbegeschenke ein ausgezeichnetes Mittel darstellen, um sich zum einen von der Konkurrenz abzuheben und zum anderen Kunden auf bewusster wie unterbewusster Ebene an den eigenen Betrieb zu binden. Denn ein Geschenk wird automatisch mit etwas Positivem verbunden und Positives bleibt viel länger im Gedächtnis als negative Erfahrungen. Zudem empfinden Kunden nach dem Erhalt eines gut gewählten Werbegeschenks eine gewisse Verpflichtung gegenüber dem Schenkenden. Man bewegt die Kunden auf eine sehr charmante Weise in eine Art Bringschuld. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Gäste durch das Geschenk zusätzlich motiviert werden, wieder zu kommen, ist also hoch.

Werbegeschenke für den Gastronomiebetrieb – Was funktioniert am besten?

In der Gastronomie sind es vor allem Geschenke, die im direkten Zusammenhang mit dem jeweiligen Angebot des Unternehmens stehen. Eine eigens kreierte Curry- oder Gewürzmischung ist für die Kunden eines Imbissladens beispielsweise eine passende Idee. Auf dem Label ist Platz genug zur Eigenwerbung, und für den Kunden stellt dieses Werbegeschenk einen echten Mehrwert da. Für ein Fischrestaurant könnte dies ein besonderes Meersalz sein, für eine Weinbar eventuell eine 0,5 Literflasche Wein mit besonderem Etikett. Fakt ist, dass Werbegeschenke mit persönlichem Touch immer mit einem höheren Werbeeffekt einhergehen.

Je größer und bekannter das Unternehmen ist, desto „standardisierter“ können die Werbegeschenke ausfallen. Sicherlich ist auch hier gerade zu besonderen Festlichkeiten wie beispielsweise Weihnachten ein kleines, ansprechend verpacktes Tütchen mit Gebäck ein gern gesehenes Präsent. Doch wer hier auf die Festigung seiner Firmenidentität aus ist, wäre mit bedruckter „Hardware“ (Teigschaber, Ausstechformen, Kugelschreiber & Co.) zusätzlich gut beraten.

Individualisierung und emotionaler Bezug

Für Gastronomen gibt es vielfältige Einsatzmöglichkeiten von individualisierten Werbeartikeln. Ob Gläser, Flaschenöffner, Besteck – dezent mit dem eigenen Logo versehen oder extravagant in Szene gesetzt. So wird die Aufmerksamkeit der Gäste gewonnen, nachhaltiger Werbeeffekt inklusive. Aus Marketingsicht liegt der besondere Reiz dieser Werbemittel unter anderem darin, dass sie auch sehr gerne den Weg in die eigenen vier Wände finden und dort von Familienmitgliedern oder Freunden genutzt werden.

Es spielt im Grunde keine Rolle, ob der Burger-Laden seine Kunden mit einem kleinen Gläschen selbst gemachter BBQ-Soße überrascht oder die Edel-Vinothek die Stammkunden mit einer Flasche Champagner beglückt: Wichtig ist es, den Bezug von Geschenk und Unternehmen in geeigneter Weise und mit möglichst emotionaler Verbindung herzustellen. Ein Punkt, der immer mehr (und besonders zur Weihnachtszeit) eine Rolle spielt, ist die Umweltverträglichkeit der Verpackung. Kunden wissen den bewussten Umgang mit diesem Thema zu schätzen, was wiederum zusätzlich der Imagepflege und damit der Kundenbindung dient.

Nichts geht über Qualität

Die Qualität eines Werbeartikels ist entscheidend für dessen Wirkung. Schließlich wird das Erscheinungsbild Ihres Werbemittels unweigerlich auch mit der Qualität des Unternehmens in Verbindung gebracht. Anstelle eines Schneidebretts aus Kunststoff darf es beispielsweise gerne ein massives Schneidebrett aus Glas mit langlebigem Digitalaufdruck sein. Wer auf Qualität verzichtet, verzichtet meist automatisch auch auf einen positiven Werbeeffekt.

Fazit

Die Gastronomiebranche ist ein hart umkämpfter Markt. Wer dabei in der Masse von Anbietern nicht untergehen möchte, darf auf gutes Marketing nicht verzichten. Bar- und Café-Betreiber wie auch Restaurantbesitzer können hier von wirksamen Werbeartikeln stark profitieren. Die sorgen nicht nur für einen bleibenden Eindruck, sondern vermitteln gleichzeitig auch, dass der Beschenkte geschätzt und die Zusammenarbeit als äußerst zufriedenstellend erachtet wird. Selbstverständlich eignen sich Werbeartikel in der Gastronomie auch hervorragend für die Neukundengewinnung. Gerade bei Veranstaltungen oder Feiern kann ein kleines Präsent große Wirkung erzielen.

Autor: Manfred Troike

Inhaber von LEINENLOS, Blog über Menschen, Ideen und Trends in der Gastronomie. Mich faszinieren die Abläufe in Gastronomiebetrieben, die Schnittstelle zwischen Gast und Personal. Es ist der Kontakt mit sehr unterschiedlichen Menschen, der mich jeden  Tag wieder neugierig macht.

0
Rated 0 out of 5
0 von 5 Sternen (basierend auf 0 Bewertungen)

Artikel teilen auf

Passendes zum Thema

Hot-Tec macht gute Küche online schmackhaft mit einer modernen Website, Verkaufstools, Gutscheinshop und virtueller 3D-Tour. Mehr Klicks, mehr Gäste, mehr …

Unser Industriepartner Nestlé Waters hat ein vielseitiges Portfolio von knapp 50 internationalen und lokalen Marken, davon in Deutschland vertreten sind …

„Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt (…)“, kennt jemand noch diese Zeilen? Wer sie kennt, wird jetzt denken, hier …

Das neue Konzept für das Restaurant steht. Das Team bereitet sich vor. Nun geht es noch um die richtige und …

Schon gesehen?

Das ist Gastivo
Was Du wissen musst erfährst Du hier. Bestell mit Gastivo bei all Deinen Lieferanten – ganz einfach und kostenlos per App und Webshop.
Mehr Infos
The current query has no posts. Please make sure you have published items matching your query.
Image hover effect image

Ihre Anzeige

Jetzt Angebote sichern!

Image hover effect image

Ihre Anzeige

Jetzt Angebote sichern!

Optional

Lorem dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.