Servier-Roboter tragen bis zu 40 Kilogramm

Sie heißen Betty oder BellaBot, sind kleiner als der Rest des Personals, aber können mehrere Tabletts gleichzeitig tragen: In deutschen Restaurants kommen vermehrt Servier-Roboter zum Einsatz. Für die Betriebe eine willkommene Entlastung in Zeiten des akuten Fachkräftemangels.

Photo by FDATA ROBOT on Unsplash

Mehr Bestellungen in einem Serviergang

Im Fall des BellaBots, der von nun an zum Beispiel auf der Fähre zwischen Emden in Ostfriesland und der Insel Borkum serviert, handelt es sich um ein 1,20 Meter großes Gerät. In einer Servier-Tour kann der niedliche Roboter bis zu 40 Kilogramm verteilt auf insgesamt vier Tabletts an die Tische bringen.

Intelligent und selbstständig?

Damit der hochmoderne Helfer weiß, welche Gerichte an welchen Tisch müssen, geben die Mitarbeiter*innen die Bestellungen per Touchscreen ein. Anschließend macht sich der Roboter auf den Weg und bringt Speisen und Getränke zu den Gästen. Die schnellste Route ermitteln die künstlichen Servicekräfte dabei selbst.

Artikel teilen auf

Auch interessant

Glutenfrei, laktosefrei, alkoholfrei – heutzutage definiert sich Individualität nicht mehr darüber, was man isst, sondern was nicht. Für Gastronomiebetriebe ist …

Schon gesehen?

Das ist Gastivo
Was Du wissen musst erfährst Du hier. Bestell mit Gastivo bei all Deinen Lieferanten – ganz einfach und kostenlos per App und Webshop.
Mehr Infos