Bundesregierung entwickelt Fachkräfte-Strategie 

Bei einem Fachkräftegipfel in Berlin in der letzten Woche sprachen Arbeitsminister Hubertus Heil, Wirtschaftsminister Robert Habeck und Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger mit Vertreter*innen aus Wirtschaft und Gewerkschaften. Ein zentrales Thema: Der akute Personalmangel. Die Politiker*innen stellten dabei ihre Pläne für die Zukunft vor. 

Photo by Claudio Schwarz on unsplash

Wege und Maßnahmen gegen Personalmangel 

Künftig wolle die Ampelkoalition auf Ausbildung, Weiterbildung und Einwanderung setzen, um die vielen freien Stellen zu besetzen. Die neue Fachkräfte-Strategie legen die Minister*innen im Herbst dem Kabinett zur Entscheidung vor. Für Heil geht der Weg nur über eine Ausbildungsgarantie und stärkere Fortbildungsmaßnahmen. Ein Qualifizierungsgeld solle Beschäftigten die betriebliche Weiterbildung erleichtern. 

Einwanderungsgesetz soll modernisiert werden 

Außerdem möchten die Regierungsmitglieder für ein modernes Einwanderungsgesetz sorgen. Arbeitsminister Heil rechnet mit einem Beschluss zu Beginn des neuen Jahres. Stark-Ratzinger ergänzte zu diesem Thema, dass die Regierung plane, Berufsabschlüsse von einwandernden Menschen leichter anzuerkennen. Für die Branchen sei es notwendig, die bürokratischen Hürden zu senken. 

Artikel teilen auf

Auch interessant

Der Wunsch nach Erlebnissen ist heute größer denn je. Die heutige Gesellschaft möchte sich nicht mit Standard-Produkten und Standard-Dienstleistungen zufriedengeben. …

Schon gesehen?

Das ist Gastivo
Was Du wissen musst erfährst Du hier. Bestell mit Gastivo bei all Deinen Lieferanten – ganz einfach und kostenlos per App und Webshop.
Mehr Infos