Neues aus der Branche

Aktuelle News aus der Branche? Hier wirst Du auf den neusten Stand gebracht!

METRO Preis für nachhaltige Gastronomie 2022 geht an das "ahead burghotel mit dem place to V"
METRO Preis für nachhaltige Gastronomie
Die METRO Deutschland GmbH hat zum vierten Mal den Preis für nachhaltige Gastronomie verliehen. Mit der Auszeichnung möchte das Unternehmen der kreativen, grünen Gastro-Szene eine Bühne bieten und inspirieren. Die Verleihung fand am Donnerstag, den 10. November statt. Restaurant place to V auf Platz 1 Der Preis für nachhaltige Gastronomie ging in diesem Jahr an das ahead burghotel mit dem Restaurant place to V. Das vegane Restaurant agiert zukunftsweisen, ist ökologisch ausgerichtet und konnte damit die Jury und anschließend in der Online-Abstimmung von sich überzeugen. Die beiden Gründer erhielten eine Ladestation für ein Elektrofahrzeug (Wallbox) inklusive Installation sowie ein METRO Einkaufsguthaben in Höhe von 1.000 Euro. Weitere Gewinner Auf Platz 2 landete das Wilhelms im Wälderhaus in Hamburg. Platz 3 ging an den Renthof in Kassel. Einen Sonderpreis verlieh die METRO außerdem an das Lobe Lokal Lobe Block aus Berlin für ein „Urbanes Gastro-Experiment“. Das Lokal sei ein Kleinod...
lefteris-kallergis-_TLKIVSW6Do-unsplash
Spendenaktion von Hans im Glück
Die Austragung der WM 2022 in Katar führte bereits im Vorfeld zu Diskussionen über Menschenrechte, Boykott und die FIFA. Wie man das Thema so lösungsorientiert wie möglich angeht, zeigt Hans im Glück: im Zeitraum der WM spendet die Burger-Restaurant-Kette 1€ pro Lieferung und Abholung an Amnesty International. Hans For Human Rights Die Liefertüten und Burgerboxen sind im Aktionszeitraum mit den 30 Menschenrechten der UN-Charta bedruckt. Darüber hinaus wird pro Außer-Haus-Bestellung 1€ gespendet. „Hans im Glück steht seit Gründung für Werte wie Achtsamkeit, Respekt und Würde“, so das Unternehmen und ergänzt, wie wichtig es sei, gerade in diesen Zeiten Stellung zu beziehen.  Partner Amnesty International Amnesty International Deutschland begrüßt die Initiative: „Wir freuen uns von ganzem Herzen, dass ein Unternehmen wie Hans im Glück seine Werte lebt. Zu diesen Werten gehören für Hans im Glück die Menschenrechte, für die sich das Unternehmen jetzt stark macht.“ Artikel teilen auf Zurück...
jeshoots-com-__ZMnefoI3k-unsplash
Saubere-Küchen-Gesetz in Berlin
Ab kommendem Jahr sind Lebensmittelbetriebe in Berlin dazu verpflichtet, das Ergebnis ihrer Hygienekontrollen einsehbar auszuhängen. Das Gesetz tritt Anfang 2023 in Kraft und gilt zum Beispiel für Cafés, Imbisse, Restaurants, Bäckereien und Kantinen. In anderen Ländern wie Norwegen oder Dänemark konnte mit dem Vorgehen bereits eine Verbesserung der Hygiene in den Betrieben erzielt werden. Transparenzbarometer Mit dem neuen Gesetz verordnet der Senat für Umwelt, Verbraucher- und Klimaschutz, dass die Ergebnisse von amtlichen Lebensmittelüberwachungen transparent gemacht werden sollen. Kund:innen können dann anhand eines Balkendiagramms, das so genannte „Transparenzbarometer“, auf einen Blick erfassen, ob bei der Herstellung, Verarbeitung und dem Verkauf alle Hygienevorschriften eingehalten wurden. Das Transparenzbarometer ist ein farbiger Strahl, der von grün (gut) über gelb (mittel) bis rot (schlecht) reicht. Wie gut oder schlecht der jeweilige Betrieb ist, wird auf der Skala mithilfe...
hello-i-m-nik-tE2EynlYV-A-unsplash
Lieferdienste bleiben beliebt
Während der Lockdowns waren Lieferdienste für Verbraucher:innen und Gastronom:innen eine gute Alternative zu Restaurantbesuchen. In einer Studie wurde nun herausgefunden, dass Essenslieferungen nach wie vor zum Alltag vieler Menschen dazu gehören.  Studie des GfK Die Studie wurde von Mastercard mit dem Marktforschungsinstitut GfK eBUS online durchgeführt. Im Zeitraum vom 11. bis 15. August wurden 1009 Personen im Alter von 18 bis 74 zu ihrem Bestellverhalten befragt. 59 Prozent der Befragten lassen sich mindestens einmal pro Monat eine Mahlzeit liefern. In der Gruppe der 18-29 Jährigen nutzen 22 Prozent sogar einmal pro Woche die Möglichkeit, sich Essen bringen zu lassen.   Qualität und Frische Zwei Drittel der Befragten gaben an, monatlich bis zu 50 Euro für Essenslieferungen auszugeben. Wichtige Entscheidungskriterien seien Qualität (73 Prozent) und Frische (67 Prozent), gute Bewertungen anderer Nutzer:innen (25 Prozent) sowie digitale und einfache Bestellvorgänge (64 bzw. 58 Prozent)....
david-emrich-50cY-AXxNF8-unsplash
Isolationspflicht gekippt
Bislang galt die Regel, dass Corona-Infizierte für fünf Tage in Isolation bleiben müssen. In den vier Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Schleswig-Holstein ist die Isolationspflicht nun ab dem 16. November aufgehoben. Das hat auch Konsequenzen für die Gastronomie-Branche. Empfehlung, auf Restaurantbesuche zu verzichten Mit der Abschaffung der Isolationspflicht möchte man den Menschen wieder mehr Eigenverantwortung übertragen, statt ihnen Regeln aufzudrücken. So sollen Infizierte außerhalb ihrer Wohnung Masken tragen, außer im Freien, wenn ein Mindestabstand eingehalten werden kann. Medizinische und pflegerische Einrichtungen dürfen von positiv Getesteten nicht betreten werden. Wie mit Restaurantbesuchen umgegangen wird, entscheiden die Länder selbst. Es können Empfehlungen oder Verpflichtungen ausgesprochen werden, auf den Besuch von Veranstaltungen oder Restaurants zu verzichten. Die Ministerpräsidenten der Länder einigten sich auf den Grundsatz: „Wer krank ist, bleibt...
jonathan-pielmayer-eFFnKMiDMGc-unsplash
Nachhaltigkeit in der Gastronomie
Fairmont ist weltweit als Betreiber von Luxushotels und Restaurants bekannt. In einem neuen Buch, das kostenlos und online verfügbar ist, teilen die Fairmont-Küchenteams nun ihr Wissen gegen Lebensmittelverschwendung und für mehr Nachhaltigkeit. Es heißt „Sustainable Kitchen. Earth-Friendly Recipes From Fairmont Hotels & Resorts“. Goldene Regeln Einige goldene Regeln werden vorab geteilt: So sei es wichtig, lokal und saisonal einzukaufen, kreativ zu werden, wenn es um die vermeintlichen Reste geht, und so viel wie möglich zu verwenden – auch Schalen und Knochen. Darüber hinaus gilt es, zu konservieren und haltbar zu machen, was übrig bleibt, Tricks anzuwenden, um welkes Gemüse wieder aufzufrischen und Einkaufslisten zu schreiben, um den Einkauf und die Rezepte optimal zu planen.   Genannte Rezepte und Küchenchefs Im Buch teilen die talentierten Küchenchefs aus den Fairmont-Restaurants ihr Know-how. So ist Jordi Rojas Gallardo aus dem Fairmont in Washington dabei und verrät das...
tim-mossholder-y0_je0DHS78-unsplash
Ergebnisse der DEHOGA-Umfrage
Das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der DEHOGA zeigt, was viele Gastronom:innen und Hoteliers sowieso schon wissen: hohe Kosten, Inflationsängste und Unsicherheiten drücken die Stimmung in der Branche. 18,5 Prozent der befragten Betriebe sehen sich laut Umfrage zur Aufgabe gezwungen, wenn die Politik nicht handelt und die Gas- und Strompreisbremse scheitert. Umsätze unter Vorkrisenniveau Auch wenn mittlerweile wieder viele Veranstaltungen wie Messen, Konzerte und Firmenfeiern stattfinden dürfen und sowohl Reisen als auch Restaurantbesuche erlaubt sind, liegt der Umsatz unter den befragten Gastronom:innen und Hoteliers 5,9 Prozent unter dem Umsatz von Oktober 2019. Die Buchungs- und Reservierungslage für die kommenden Monate ist durchwachsen, da viele Gäste inzwischen kurzfristiger buchen.   Steigende Kosten Die Umfrageteilnehmer:innen gaben an, dass steigende Energiekosten, hohe Lebensmittelpreise und Ausgaben für Personal die größten Herausforderungen sind. Wie auch die Umfrage des Reservierungsdienstleisters...
pexels-shvets-anna-2570063
Das war die eat! Berlin 2022
Vom 27.10. bis 6.11. fand in Berlin das Feinschmeckerfestival eat! Berlin statt. Bei dem elf Tage andauernden Food-Festival präsentierte sich die Gastroszene der Hauptstadt von ihrer kreativen  und exklusiven Seite. Laut Luxus-und Lifestylemagazin „Traveller’s World“ zählt die eat! berlin zu den 10 besten Feinschmeckerfestivals der Welt.  80 Köch*innen, 70 Events, 60 Michelin-Sterne, 11 Tage Über 80 Köchinnen und Köche, die zusammen mit mehr 60 Sternen geehrt wurden, zeigten bei den rund 70 Fine-Dining-Erlebnissen ihr Können. Das besondere Ambiente des Events zeigte sich auch wieder an der Auswahl der Locations: so wurden das Humboldt Forum, das Schloss Friedrichsfelde sowie die Astor Filmlounge zu Schauplätzen der außergewöhnlichen Kulinarik. Die Abschlussgala fand in der Axica am Brandenburger Tor statt. Als Höhepunkte des Abends wurde die Auszeichnung für das Lebenswerk an Hans Haas überreicht sowie der Publikumspreis an Florian Glauert.   Vielfältig wie nie! „Noch nie war die eat!...
najlacam-F71ZHHBYs3w-unsplash
Dunkin’ eröffnet 100. Filiale in Deutschland
Die Donuts von Dunkin’ sind den meisten Schleckermäulern ein Begriff: die amerikanische Kaffee- und Donut-Kette zählt weltweit zu den führenden Restaurants in der Branche. Das Unternehmen wurde bereits 1950 in Massachusetts gegründet. Die erste deutsche Filiale eröffnete 1999 in Berlin. Jetzt eröffnet in der Hauptstadt die 100. Filiale. Erfolgreiches Rebranding Im Jahr 2019 strich das Unternehmen das Wort Donuts aus dem Namen und revolutionierte sein Image mithilfe von trendigen Pop-Up-Stores, Social-Media-Stars und Kooperationen, um eine jüngere Zielgruppe zu erreichen. Zudem wurde das Sortiment überarbeitet und stetig erweitert, zum Beispiel durch Premium Kaffee und vegane Produkte.   Angebote zum Feiern Im Rahmen einer Aktionswoche bieten alle Dunkin’-Standorte in Deutschland eine Reihe von Kaffeegetränken, darunter Kaffee, Latte, Cappuccino und Americano sowie Donuts für 100 Cent an. Die Aktion läuft vom 10. bis 16. November 2022. Artikel teilen auf Zurück zum Newsfeed Jetzt...
bill-nino-gteH4r8SSqM-unsplash
Rewe liefert in Hamburg bald mit Roboter aus
Im Hamburger Stadtteil Hoheluft-West wird künftig testweise ein Lieferroboter bestellte Waren aus dem Rewe-Markt ausliefern. Das Pilotprojekt der Rewe Group Köln schickt am Hamburger Rewe-Markt an der Hoheluftchaussee drei Lieferbots auf die Straßen. Im Oktober erfolgte nach einjähriger Planung durch das Innovationsteam mit dem Partner Start-up die erste Testfahrt.  Sicher unterwegs Der Roboter ähnelt einer Box und hat die ungefähre Größe eines Getränkekastens. Mithilfe von Kameras, künstlicher Intelligenz und einem Radarsystem kann sich der Roboter sicher auf der Straße bewegen und Hindernissen aus dem Weg gehen. Eine Karte der Umgebung hilft, ihn zum Ziel zu bringen. Darüber hinaus überwacht ein Mitarbeiter in der Zentrale die Ausfahrten der Roboter. Die Bestellung erfolgt über eine App, die Bezahlung über digitale Wege. Geöffnet wird die Box über einen Pincode. Verkehrsbehörde noch nicht überzeugt Modellversuche mit Lieferrobotern wurden schon von der Otto Group und vom Pizzalieferservice...
eatrenalin
Restaurant der Zukunft
Am Rande des Europa-Park Rust, der für schnelle Fahrgeschäfte und Nervenkitzel bekannt ist, eröffnet am 4. November ein außergewöhnliches Restaurant. Das Eatrenalin vereint, wie es der Name ahnen lässt, Essen und Adrenalin. In einer spektakulären Reise durch die Genusswelten erleben die Gäste ein Fine-Dining-Konzept für alle Sinne. Auf so genannten floating chairs reisen die Besucher:innen von Raum zu Raum und kommen in den Genuss des raffinierten Zusammenspiels von Multimedia, Ingenieurskunst und Sternegastronomie. Sinneszauber Die ungewöhnliche Reise beginnt in der Tiefsee, führt über Sinnesräume, die passend zu den gereichten Häppchen Düfte verströmen, führt in eine asiatische Welt und schließlich sogar auf den Mond. Das neuartige Gastronomie-Konzept schafft es auf spielerische und gekonnte Weise visuelle, akustische, olfaktorische, gustatorische und haptische Elemente miteinander zu vereinen.   Internationales Team An einem Abend können rund zwölf Gruppen à 16 Personen im Eatrenalin...
pexels-pixabay-373543
Rum-Marke Dictador setzt KI als CEO ein
Während Deutschland noch über eine Frauenquote in Vorständen diskutiert, geht die Premium-Rum-Marke Dictador noch einen Schritt weiter: Als weltweit erstes Unternehmen setzt Dictador eine Künstliche Intelligenz als Chefin ein. Ihr Name ist Mika und sie wird als geschäftsführendes Vorstandsmitglied für das DAO-Projekt Arthouse Spirits verantwortlich sein. KI „Mika“ für Kommunikation zuständig  Unter DAO versteht man eine dezentrale autonome Organisation, die mithilfe von Kryptowährungen und Smart Contracts verwaltet wird. Das bedeutet, dass keine realen Personen, zum Beispiel Aktionäre, Einfluss nehmen können. Auch der geschlossene Elite-Club Arthouse Spirits für vermögende Privatpersonen und Investoren wird auf diese Weise organisiert. Künftig wird Mika die Kommunikation mit der DAO-Gemeinschaft übernehmen. Innovationen in traditionsreicher Branche Die Rum-Marke hat es sich als globaler Vordenker zum Ziel gesetzt, neue Technologien einzusetzen und die Zukunft in eine traditionsbehaftete...
sebastian-coman-photography-cQbOSRpElxw-unsplash
Gastro Trend Awards 2022
So kocht die Zukunft! Im Finale um die Gastro Trend Awards 2022 stellten Nachwuchskräfte aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet ihre Kreativität und ihr Handwerk unter Beweis. 250 geladene Gäste kamen im Palmengarten in den Genuss des Fünf-Gang-Menüs, das von den Finalistinnen und Finalisten kreiert wurde. Mit kreativer Küche gegen die Krise Mit den Gastro Trends Awards möchte Initiative Gastronomie Frankfurt e.V. (IGF) den Nachwuchs fördern und gegen den Fachkräftemangel in der Gastronomie vorgehen. Mit dem Wettbewerb werden Talente öffentlichkeitswirksam präsentiert und ins Rampenlicht gestellt. Nachwuchskräfte können so außerhalb ihrer Arbeitsstätte ihr volles kreatives Potenzial zeigen. Der Wettbewerb wird seit 2017 von der IGF, der DEHOGA, der Kommunikations- und Eventagentur WAOH sowie der Genussakademie Frankfurt und Sponsoren mit Unterstützung des Wirtschaftsdezernats der Stadt Frankfurts ausgeschrieben.   And the winner are Den Titel Koch-Talent erhielt Jan Vrancken aus dem Restaurant...
mika-baumeister-UmDJFS1eDS0-unsplash
Unsichere Zeiten für die Gastro-Branche
Laut einer Umfrage des Reservierungsdienstleisters Resmio bangen zwei Drittel aller Gastronomie-Betriebe um ihre Existenz. Insbesondere in den ländlichen Regionen fürchten viele Lokale, dass die Summe aus steigenden Preisen, sinkender Kaufkraft und höheren Löhnen zur Schließung führen könnte. So gaben 40 Prozent der Betriebe an, sie würden ihre Lokale zumindest zeitweise nicht öffnen können, wenn die Situation sich nicht bessere. Ein Zusammenspiel vieler Faktoren Einer der Hauptgründe für trübe Zukunftsaussichten ist demnach die sinkende Kaufkraft der Gäste, die lieber sparen möchten, als ihr Geld in Restaurants und Cafés auszugeben. Weitere Faktoren sind steigende Energie- und Lebensmittelpreise sowie der gestiegene Mindestlohn auf 12 €. Zudem ist es seit der Pandemie ohnehin schwierig, geeignetes Personal zu finden.   Auf der Suche nach Lösungen Da viele Lokale bereit ihre Preise bereits angehoben haben, sei es nun schwierig, die Kosten mit einer erneuten Anhebung zu relativieren. Die...
claudio-schwarz-wDGQ8dP14eM-unsplash
Bundesregierung entwickelt Fachkräfte-Strategie
Bei einem Fachkräftegipfel in Berlin sprachen Arbeitsminister Hubertus Heil, Wirtschaftsminister Robert Habeck und Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger mit Vertreter*innen aus Wirtschaft und Gewerkschaften. Ein zentrales Thema: Der akute Personalmangel. Die Politiker*innen stellten dabei ihre Pläne für die Zukunft vor. Wege und Maßnahmen gegen Personalmangel Künftig wolle die Ampelkoalition auf Ausbildung, Weiterbildung und Einwanderung setzen, um die vielen freien Stellen zu besetzen. Die neue Fachkräfte-Strategie legen die Minister*innen im Herbst dem Kabinett zur Entscheidung vor. Für Heil geht der Weg nur über eine Ausbildungsgarantie und stärkere Fortbildungsmaßnahmen. Ein Qualifizierungsgeld solle Beschäftigten die betriebliche Weiterbildung erleichtern.   Einwanderungsgesetz soll modernisiert werden Außerdem möchten die Regierungsmitglieder für ein modernes Einwanderungsgesetz sorgen. Arbeitsminister Heil rechnet mit einem Beschluss zu Beginn des neuen Jahres. Stark-Ratzinger...
1 2 3 6