Gastronomie – Der Fachkräftemangel erreicht einen neuen Höhepunkt

Deutschlands Gastronomie konnte im Sommer endlich wieder einen großen Aufschwung verzeichnen. Besonders durch das warme Wetter und das Ende der Corona-Beschränkungen hatten die Menschen wieder Freude daran, in Restaurants, Cafés und Bars zu gehen, endlich wieder einmal Gemeinschaft zu pflegen und lange vermisste Gastlichkeit zu genießen.

Photo by cottonbro on Pexels

Doch ausgerechnet jetzt finden viele Gastronomen nicht genügend Personal. Die langen Lockdowns haben für Verwerfungen auf dem Arbeitsmarkt gesorgt: Wohl zehntausende Angestellte haben die Branche gewechselt, viele sind nicht zurückgekehrt. Das hat den schon vor Corona bestehenden Fachkräftemangel besonders in der Gastronomie weiter verschärft. In der Statistik erkennt man das auch an der Zahl der Stellenanzeigen, die inzwischen ein Allzeithoch erreicht haben.

In diesen Zeiten braucht man also die richtigen Ideen, um motivierte Menschen zu finden und im Wettbewerb um gutes Personal punkten zu können.

Personalkrise – Ursachen und Maßnahmen

Während der Corona-Pandemie waren viele Menschen zum Wechsel des Arbeitsplatzes gezwungen oder haben sich auch freiwillig einen neuen Job gesucht. Verlierer ist einer Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) zufolge eindeutig das Gastgewerbe.

Hotels und Gaststätten verloren allein im Jahr 2020 rund 216.000 Beschäftigte, wie die Autorinnen der Studie unter Berufung auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit schreiben.

Fast 35.000 der aus der Gastronomie-Mitarbeiter sind in den Einzelhandel abgewandert. Was zunächst als vorübergehende Lösung angesehen wurde, hat sich in vielen Fällen auf Dauer etabliert.

Gegenmaßnahmen für die Branche

Die Branche selbst muss viel tun, um Mitarbeiter wieder für die Arbeit in der Gastronomie zu begeistern und ihr Personal zu binden. Neben attraktiven Löhnen werden auf jeden Fall flexiblere Arbeitszeitmodelle benötigt. Inzwischen gehen immer mehr Gastronomie-Betriebe dazu über, nur noch fünf oder sechs Tage zu öffnen, um mehr Freizeitausgleich anbieten zu können.

Insgesamt ist es aber wichtig, den Mitarbeitenden durch Möglichkeiten zur Mitgestaltung und durch Weiterbildungsangebote berufliche Perspektiven innerhalb des Betriebes aufzuzeigen.

Ein attraktives Gesamtangebot ist entscheidend

Das was der Gastronomie-Betrieb seinen Mitarbeitern im Gesamtpaket anbietet, ist jetzt sehr wichtig. Gerade sichere Zukunftsaussichten und eine gute persönliche Absicherung sind in diesen unsicheren Zeiten für die neue Generation Arbeitskräfte zentrale Faktoren bei der Entscheidung für einen Arbeitgeber.

Hilfe in alltäglichen Angelegenheiten ist ein Angebot, dass Mitarbeitern ein Gefühl von Zugehörigkeit und Wertschätzung gibt. Das kann Unterstützung bei der Wohnungssuche sein, wenn der Job des neuen Mitarbeiters einen Umzug mit sich bringen sollte oder das Angebot von Kinderbetreuung als wichtiges Kriterium, um Aushilfen und Teilzeitmitarbeiter zu bekommen.

Vorsorgeangebote, die über die staatlichen Leistungen hinausgehen

Eine besondere Bedeutung hat gerade in diesen krisenbelasteten Zeiten die Arbeitgeberfürsorge bekommen. Je größer der Bedarf an Mitarbeitern wird, umso wichtiger werden auch Vorsorgeangebote, die über die staatlichen Leistungen hinausgehen. Eine betriebliche Krankenversicherung, die Zugang zu einer besseren medizinischen Versorgung mit exklusiven Leistungen aus der privaten Krankenversicherung bietet, ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich als Top-Arbeitgeber zu positionieren.

Solche Angebote sind für kleine und mittelständische Unternehmen nicht leicht zu machen. Das hat man zum Beispiel bei der Gothaer Versicherung frühzeitig erkannt. Um der Altersvorsorge und Krankenversicherung von Mitarbeitern eine feste Basis zu geben, entstand bei der Gothaer die Idee, nicht nur einzelne Vorsorgeprodukte, sondern ein komplettes System speziell auch für die Gastronomie anzubieten.

Beitragsanteile für die betriebliche Krankenversicherung sind steuerlich als steuerbefreiter Sachlohn absetzbar. Die resultierenden Vorteile für die Mitarbeitenden helfen hier, Fluktuation zu verringern und glücklich gefundene Fachkräfte auch dauerhaft im Unternehmen zu halten.

Als Ergänzung zur Förderung der Gesundheit ist die betriebliche Altersvorsorge hervorzuheben. Mittels Entgeltumwandlung ist bei einer angemessenen Bezuschussung durch den Arbeitgeber eine klassische Win-Win-Situation möglich: Mitarbeitende bekommen mehr Netto vom Brutto und das Unternehmen spart bei den Steuern und Sozialabgaben.

Die betriebliche Altersvorsorge ist die vom Arbeitgeber übernommene rechtliche Leistungspflicht zur Gewährung einer Rente, die zusätzlich zur gesetzlichen Rente den Arbeitnehmer finanziell absichern soll. Sie beinhaltet als Überbegriff Leistungen der Altersversorgung, Invaliditätsversorgung bei Erwerbs- oder Berufsunfähigkeit oder Hinterbliebenenversorgung von Berechtigten im Todesfall.

Die betriebliche Altersvorsorge hat in Deutschland eine lange Tradition. Mittlerweile bessern ca. 57 Prozent der deutschen Beschäftigten ihre gesetzliche Rente durch eine betriebliche Altersversorgung auf. Arbeitgeber wissen, dass sich dadurch die Mitarbeiterbindung stärken lässt und dass dies in Zeiten des Fachkräftemangels in bestimmten Branchen sogar ein Alleinstellungsmerkmal sein kann.

Gute Arbeitsatmosphäre ist wichtige Voraussetzung

Neben all diesen Angeboten bleibt natürlich das Betriebsklima ein entscheidender Faktor. Eine gute Arbeitsatmosphäre bringt Motivation für das Personal und das überträgt sich auf die Kundschaft, die dann gerne wiederkommt. Loyale Mitarbeitende sind auch bei Notfällen oder Engpässen bereit, mal zusätzlich einzuspringen. Und sie strahlen mit ihrer positiven Einstellung zum Betrieb auf neue Kollegen und Kolleginnen aus.

Fazit

In einer Zeit des Fachkräftemangels kommt freiwilligen Arbeitgeberleistungen eine besondere Bedeutung zu, denn die Bewerber haben heute ein anderes Selbstverständnis und eine andere Anspruchshaltung als früher.

Die Empfehlung ist, unkonventionelle und moderne Wege zu gehen, um Mitarbeiter zu finden, ein gutes Team aufzubauen und Mitarbeitende langfristig zu halten. Das funktioniert über Wertschätzung, besondere Zusatzangebote, individuelle Förderung und durch ein Arbeitsumfeld, in dem man sich wohlfühlt.

Webinar zum Thema

Aufgrund der hohen Relevanz dieser Thematik, veranstaltet Gastivo am 07.11.2022 ein kostenloses Webinar zum Thema Fachkräftemangel und Wege aus der Krise. Wie bindest Du Deine Mitarbeiter langfristig und wie gewinnst Du neue Fachkräfte für Deinen Betrieb? Diese und viele weitere Fragen zum Thema diskutieren wir gemeinsam mit unserem Experten Guido Michels. Hier geht´s zur kostenlosen Anmeldung.

Autor: Manfred Troike

Inhaber von LEINENLOS, Blog über Menschen, Ideen und Trends in der Gastronomie. Mich faszinieren die Abläufe in Gastronomiebetrieben, die Schnittstelle zwischen Gast und Personal. Es ist der Kontakt mit sehr unterschiedlichen Menschen, der mich jeden  Tag wieder neugierig macht.

0
Rated 0 out of 5
0 von 5 Sternen (basierend auf 0 Bewertungen)

Artikel teilen auf

Auch interessant

Jetzt Beratung anfragen Der Fachkräftemangel ist definitiv in den Unternehmen angekommen. Biete Deinen Mitarbeitern spürbar mehr als andere Arbeitgeber und …

Lösungen, statt nur Versicherungen! Ob beim Thema Fachkräftemangel, Absicherung Deines Gewerbes oder Deiner privaten Risiken, die Gothaer bietet Dir Lösungen …

Mit der Job-Community Shjft findest Du Dein Personal für Service, Küche & Co. Jetzt Beratung anfragen Auf der Suche nach …

Social Media ist eine gute Möglichkeit zur Eigenvermarktung und besonders das Thema Essen erfreut sich einer großen Reichweite. Einfache Rezept- …

Schon gesehen?

Das ist Gastivo
Was Du wissen musst erfährst Du hier. Bestell mit Gastivo bei all Deinen Lieferanten – ganz einfach und kostenlos per App und Webshop.
Mehr Infos
The current query has no posts. Please make sure you have published items matching your query.
Image hover effect image

Ihre Anzeige

Jetzt Angebote sichern!

Image hover effect image

Ihre Anzeige

Jetzt Angebote sichern!

Optional

Lorem dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.