Wie Millennials die Bierbranche verändern

Rund 92 Liter – so hoch war der Pro-Kopf-Verbrauch von Bier im vergangenen Jahr in Deutschland. Das Getränk ist in aller Munde. Und die Branche verändert sich trotzdem. Das liegt vor allem an der neuen Generation der Biertrinker*innen.

Photo by Pavel Danilyuk on Pexels

Premium schlägt preisgünstig

Die sogenannten Millennials kommen in das trinkfähige Alter und nehmen Einfluss auf die Branche. Junge Menschen legen zunehmend Wert auf Genuss und den Event-Charakter rund um alkoholische Getränke. Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist der Alkoholkonsum vor allem bei Jugendlichen stark rückläufig. Deshalb darf der Hopfensaft auch durchaus teurer sein. Expert*innen sprechen in diesem Fall von einer Premiumisierung des Produkts.

 
Umweltfreundlich und regional soll´s sein

Was den jüngeren Konsumentinnen und Konsumenten ebenfalls wichtig ist: Das Bier sollte umweltfreundlich sein. Vollständig recycelbare Verpackungen, umsichtige Produktion oder regionale Zutaten stehen im Fokus und beeinflussen die Generation bei ihrer Kaufentscheidung.

 

Auch interessant

Die Initiative Gastronomie Frankfurt e.V. (IGF) und das Projekt „Lust auf besser leben gGmbH“ haben auf Basis dreier untersuchter Gastronomiebetriebe …

Schon gesehen?

Suche