Anzahlung bei Reservierung

Im Restaurant „Victor’s Fine Dining by Christian Bau“ im „Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg“ in Perl ist seit dem 1. Februar eine Anzahlung bei Reservierung Pflicht. Der Sternekoch reagiert damit auf No-Shows.

hitesh-dewasi-5JwBbnyZzfc-unsplash-min
Photo by Hitesh Dewasi on unsplash

 

250 Euro pro Person

Bei der Reservierung wird die Kreditkarte demnach mit 250 Euro pro Person belastet. Kostenfreie Stornierungen sind bis spätestens fünf Werktage vor dem gebuchten Termin möglich. Die geleistete Anzahlung wird dann für eine erneute Reservierung hinterlegt. Erfolgt die Stornierung später und kann der Tisch nicht an Gäste von der Warteliste vergeben werden, wird ein Teil der Anzahlung einbehalten, um die entstehenden Unkosten zu decken.

Strategien, um No-Shows zu vermeiden

No-Shows gehören zu den größten Herausforderungen für Restaurant-Betreiber:innen. Online-Buchungssysteme, die die Stornierung vereinfachen, Erinnerungs-Emails, die Einführung einer Warteliste für Gäste, die auch kurzfristig kommen möchten, sowie die Schaffung von Aufmerksamkeit für das Problem „No Show“, um Gästen bewusst zu machen, welche Auswirkungen ihr Nichterscheinen hat, sind neben der Anzahlung Möglichkeiten, No-Shows zu vermeiden.

Haben Sie auch mit No-Shows zu kämpfen?

Mit Gastivo deckst Du Deinen Gastro-Bedarf ganz smart per App oder Webshop

Hol Dir bei uns die Inspiration für Deine Speisekarte, den künftigen Lieblingsdrink Deiner Gäste oder finde die passende Lösung für Deinen Gastro-Alltag.

 

Auch interessant

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft plant, ein Bio-Label auf den Weg zu bringen, das Menschen, die außer Haus essen, …

Anlässlich des Veganuary hat die Verbraucherorganisation foodwatch einige Fleischersatzprodukte unter die Lupe genommen. Dabei haben sie festgestellt, dass viele der …

Schon gesehen?

Das ist Gastivo
Was Du wissen musst erfährst Du hier. Bestell mit Gastivo bei all Deinen Lieferanten – ganz einfach und kostenlos per App und Webshop.
Mehr Infos