Für die Umwelt: Sprite gibt es ab jetzt nicht mehr in grünen Flaschen

Die Coca-Cola Company stellt die klassischen grünen PET-Flaschen der Zitronen-Limonaden-Marke Sprite ein. Hintergrund ist die bessere Recyclingfähigkeit eines farblosen Kunststoffes. Die Maßnahme ist Teil der neuen Umweltstrategie des Konzerns.

Photo by Waldemar Brandt on Pexels

Flasche statt Teppich oder Kleidung

Die grünen Flaschen lassen sich laut Coca-Cola zwar recyceln – allerdings werden anschließend aus dem Sekundärrohstoff keine neuen Getränkebehälter, sondern eher Teppiche oder Kleidung gefertigt. Der Schritt zur durchsichtigen Flasche soll nun den Recyclingkreislauf für die Kunststoffverpackungen schließen und dazu beitragen, dass weniger Neu-Plastik für die Herstellung von Getränkebehältern produziert werden muss.

 

Wassermarke wird ebenfalls umgestellt

Auch die hauseigene Wassermarke DASANI wird künftig in 100 Prozent recycelbaren PET-Kunststoffflaschen vertrieben. Ausgenommen davon sind allerdings Deckel und Etiketten. Das Unternehmen erwartet durch die neue Verpackung Einsparungen von etwa 9 Millionen Kilogramm an Kunststoff und rund 25.000 Tonnen Treibhausgasemissionen.

Artikel teilen auf

Auch interessant

Der sorgsame Umgang mit Le­bensmitteln bringt Gewinn und verbessert das Image. Dabei sind die Möglichkeiten vielfäl­tig und erprobt. Nachhaltigkeit? Wird …

Schon gesehen?

Das ist Gastivo
Was Du wissen musst erfährst Du hier. Bestell mit Gastivo bei all Deinen Lieferanten – ganz einfach und kostenlos per App und Webshop.
Mehr Infos