Spendenaktion von Hans im Glück

Die Austragung der WM 2022 in Katar führte bereits im Vorfeld zu Diskussionen über Menschenrechte, Boykott und die FIFA. Wie man das Thema so lösungsorientiert wie möglich angeht, zeigt Hans im Glück: im Zeitraum der WM spendet die Burger-Restaurant-Kette 1€ pro Lieferung und Abholung an Amnesty International.

Photo by Lefteris kallergis on Unsplash

Hans For Human Rights

Die Liefertüten und Burgerboxen sind im Aktionszeitraum mit den 30 Menschenrechten der UN-Charta bedruckt. Darüber hinaus wird pro Außer-Haus-Bestellung 1€ gespendet. „Hans im Glück steht seit Gründung für Werte wie Achtsamkeit, Respekt und Würde“, so das Unternehmen und ergänzt, wie wichtig es sei, gerade in diesen Zeiten Stellung zu beziehen. 

 

Partner Amnesty International

Amnesty International Deutschland begrüßt die Initiative: „Wir freuen uns von ganzem Herzen, dass ein Unternehmen wie Hans im Glück seine Werte lebt. Zu diesen Werten gehören für Hans im Glück die Menschenrechte, für die sich das Unternehmen jetzt stark macht.“

Artikel teilen auf

Auch interessant

Das Trinkgeld verdoppeln. Besucher eines Restaurants möchten nicht nur königlich speisen, sondern ebenso bedient werden. Wer hier als Kellner überzeugt, …

Schon gesehen?

Suche