Vier Alternativen zum Speiseöl

Ernteausfälle, Pandemie, Ukraine-Krieg und Hamsterkäufe: Die Gründe, warum Speiseöl derzeit knapp ist, sind vielfältig. Im Handel finden sich aber viele Alternativen, die ebenso beim Kochen funktionieren und für jede Menge Geschmack sorgen.

Photo by congerdesign on Pixabay

Kokosfett oder -öl

Kokosöle sind oft Bestandteil in Pflegeprodukten, sie eignen sich aber auch für die Küche. Das pflanzliche Öl kann aufgrund seiner Zusammensetzung sehr hoch erhitzt werden – zum Beispiel um Speisen zu frittieren.

Olivenöl

Olivenöl verleiht Gerichten nicht nur kalt einen mediterranen Geschmack, sondern kann auch zum Braten genutzt werden. Dabei gilt die Regel: Kaltgepresstes, natives Öl für den kalten Verzehr – und raffiniertes Öl zum Braten.

Butter

Das tierische Fett ist ein echter Geschmacksträger. Bereits eine kleine Menge zerlassene Butter genügt, um Fleisch oder Gemüse anzubraten.

Sesamöl

Helles Sesamöl hat einen hohen Rauchpunkt. Das bedeutet, dass es auch beim Frittieren oder scharfen Anbraten zum Einsatz kommen kann. Das Öl verfeinert vor allem asiatische und vegane Gerichte.

Artikel teilen auf

Auch interessant

Im Gastgewerbe gelten seit dem 1. August neue Ausbildungsordnungen: Statt wie bisher sechs, gibt es nun sieben Ausbildungsberufe, die zukünftig …

Schon gesehen?

Das ist Gastivo
Was Du wissen musst erfährst Du hier. Bestell mit Gastivo bei all Deinen Lieferanten – ganz einfach und kostenlos per App und Webshop.
Mehr Infos